31
Jan
09

Hochzeitskleidanprobe die erste

Heute war er nun da, der brühmt berüchtigte Tag, an dem mein erster Hochzeitskleid-Anprobetermin stattfinden sollte. Wie bereits geschrieben hatte ich diesen Tag lange aufgeschoben, da ich sicher war, dass ich nichts finden würde. Dementsprechend nervös war ich auch, als ich allein in den versteckten Brautladen in der Gutleutstraße trat. Die Verkäuferin waren drinnen gerade dabei ein schrecklich hübsches und schlankes Mädchen in tolle, perlenbestickte Kleider zu hüllen. Eines teurer und schicker als das andere. Und dan stand ich da in der Tür, ein schüchteres Mädel, das sich ganz wie ein Mauerblümchen fühlte und am liebsten im Boden versunken wäre. Ich kam mir schrecklich deplaziert vor. Doch die Verkäuferinnen hatten kein Mitleid.

Kaum hatte ich mich versehen wurde ich ins Umkleidezimmer geführt und mir wurde erstmal ein Coursage und ein Reifrock angelegt. Und ganz ehrlich: alleine das sah schon schick aus. Die ersten Kleider waren dafür umso schlimmer. Stoffblumen, Rüschen und geraffte Röcke. Furchtbar. Und dann immer dieser erwatungsvolle Blick der Frauen, die wollten, dass ich ein Kommentar zu dem Kleid mache. Das Problem war aber, dass ich manchmal gar nicht benennen konnte, was mir nicht gefiel.

Er erste Erfolg war ein relativ schlichtes Kleid aus glattem, seidigem Stoff. Es war ungewohnt, aber es stand mir. Trotzdem war ich irgendwie nicht hundertprozentig glücklich.

Dann haben wir aber noch ein besseres Kleid gefunden. Allein der Scnitt hat mir schon super gut gefallen. Es hat oben an der Brust ein paar aufgestickte Perlen und der Clou ist: um den Bauch herum verläuft ein beiges Band, das hinten zu einer nieldichen Schleife gebunden ist. So ist das Kleid ein wenig zweifarbig und nciht nur weiß. Das ist gut, weil ich so nicht allzu blass in dem Kleid wirke.

Ich überlege wirklich, ob ich das Kleid nicht einfach nehmen soll. Am Mittwoch schlendere ich mit meinen 2 Mädels ja nochmal durch 3 Geschäfte. Vielleicht findet sich da noch was besseres. Auf jeden Fall kann ich diesen Tag jetzt viel antspannter angehen. Denn ich weiß: wenn ich nichts finde gibt es da auf jeden Fall ein Kleid, dass ich tragen kann. Und das ist ungemein beruhigend.

Außerdem bin ich heute ungemein stolz auf mich. Ganz alleine 3 engagierten Brautmodenverkäuferinnen entgegen zu treten, ist schon ’ne ziemliche Leistung, finde ich. Und ganz ehrlich: man muss nicht gärtenschlank sein, um in dem passenden Kleid toll auszusehen. Das habe ich heute gelernt…

Advertisements

2 Responses to “Hochzeitskleidanprobe die erste”


  1. Januar 31, 2009 um 10:41 PM

    Na siehst Du geht doch. Wenn Du mit Deinen Mädels losgehst, kannst Du das Kleid das Dir so gut gefiel doch gleich mal vorstellen, aber wenn Du ähnlich tickst wie ich, dann wirst Du vielleicht sowieso zurück zu dem Kleid finden…Lieber Gruß Regina

  2. 2 signorina
    Februar 2, 2009 um 8:27 AM

    Oh, das hört sich doch sehr erfolgsversprechend an! Und Brautkleider mit Band und Schleife finde ich toll! Bin gespannt, für welches du dich entscheidest… 😉


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


Januar 2009
M D M D F S S
    Feb »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

To my english speaking readers

I try to translate all my blog posts to english. These translations are written in italics. But please excuse my poor english skills. I am no native speaker!
Passwörter der geschützten Einträge gibt es auf Anfrage.

Webblog-Verzeichnisse

Blog Statistik

  • 207,810 Besucher

%d Bloggern gefällt das: